Was ist Legasthenie

 

Von Legasthenie spricht man, wenn sich beim Erlernen des Schreibens und Lesens durch anders ausgeprägte Sinneswahrnehmungen Probleme ergeben. Die Folge ist eine zeitweise Unaufmerksamkeit beim Schreiben und Lesen, die zu zahlreichen Wahrnehmungsfehlern führt. Das bedeutet, dass die Aufmerksamkeit von legasthenen Menschen nachlässt, sobald sie mit Symbolen wie etwa Buchstaben in Berührung kommen. Besonders hinweisen möchte ich, dass Legasthenie absolut nichts mit Intelligenz zu tun hat.

Die Ursache für Legasthenie ist eine genbedingte, durch Vererbung weitergegebene Veranlagungen. 

 

Die Diagnose Legasthenie schließt nicht automatisch von beruflichem Erfolg aus. Berühmte Legastheniker sind oder waren unter anderem

Albert Einstein, Alfred Hitchcock, Ernest Hemingway, Tom Cruise, Michael Jackson, Leonardo da Vinici um nur einige stellvertretend zu nennen.

 

Bei frühzeitiger Erkennung können die Probleme meist kompensiert werden. Je später ein Training einsetzt, desto geringer sind in der Regel die erzielbaren Effekte.

 

Symptome die möglicherweise auf Legasthenie hinweisen:

 

 

keine oder verkürzte Krabbelphase

 

verspäteter Sprach- oder Gehbeginn

 

sehr unterschiedliche, tagesverfassungsbedingte Leistungen

 

Ungeschicklichkeit

 

häufiges Stolpern

 

verwechseln von richtungsweisenden Bezeichnungen

 

trotz großem Übungsaufwand werden

die Fehler nicht weniger

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Legasthenie & Dyskalkulie